Peter Niemeyer
Peter Niemeyer (r) musste gegen Bremen zur Pause ausgewechselt werden. Foto: Carmen Jaspersen

Peter Niemeyer (r) musste gegen Bremen zur Pause ausgewechselt werden. Foto: Carmen Jaspersen

dpa

Peter Niemeyer (r) musste gegen Bremen zur Pause ausgewechselt werden. Foto: Carmen Jaspersen

Berlin (dpa) - Bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC verschärft sich die Personalnot. Nach der 0:2-Niederlage bei Werder Bremen meldete sich vorerst auch Mittelfeldspieler Peter Niemeyer in den Krankenstand ab.

«Er hat einen Schlag auf den Kopf bekommen», sagte Berlins Trainer Jos Luhukay dem TV-Sender Sky. Niemeyer war in der Partie zur Pause ausgewechselt worden. Es gehe dem 31-Jährige nicht so gut, sagte Luhukay. «Aber er ist ein harter Junge», fügte der Coach hinzu. Daher gebe es noch Hoffnung, dass Niemeyer im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Mittwoch wieder eingesetzt werden könnte.

Schon auf der Fahrt zum Spiel in Bremen hatten die Berliner eine Schrecksekunde wegen John Heitinga erlebt. Ein Thrombose-Verdacht bestätigte sich aber nicht. Der niederländische Verteidiger hatte bei der Anfahrt über immer größere Schmerzen geklagt. In Wolfsburg war Heitinga aus dem Zug ausgestiegen, nach einer Untersuchung im Krankenhaus wurde keine gravierende Verletzung festgestellt. Der 31 Jahre alte Abwehrspieler kehrte vorzeitig zurück nach Berlin. Ob er kurzfristig wieder trainieren kann, war zunächst offen.

Im Gastspiel bei Werder hatte die Hertha zudem auf die angeschlagenen Per Skjelbred und Änis-Ben Hatira sowie Hajime Hosogai (Gelbsperre), Salomon Kalou (Afrika-Cup) und die Langzeitverletzten Tolga Cigerci und Alexander Baumjohann verzichten müssen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer