Blutig
Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat sich gegen Larnaca eine blutige Nase geholt. Foto: Friso Gentsch

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat sich gegen Larnaca eine blutige Nase geholt. Foto: Friso Gentsch

dpa

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat sich gegen Larnaca eine blutige Nase geholt. Foto: Friso Gentsch

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 muss am Sonntag in der Partie bei Hannover 96 sehr wahrscheinlich auf seinen Torjäger Klaas-Jan Huntelaar verzichten.

Der Niederländer hat sich am Donnerstagabend im Europa-League-Spiel gegen AEK Larnaca die Nase gebrochen. Dies bestätigte Vereinssprecher Thomas Spiegel am Freitag. Schon kurz nach dem 0:0 war Huntelaars Nase in einem Krankenhaus in Recklinghausen operativ gerichtet worden. Bereits einen Tag später ließ sich der 28-Jährige eine Spezialmaske anpassen.

Huntelaar war zehn Minuten vor dem Ende der Partie mit seinem Mitspieler Joel Matip zusammengeprallt. Schalke bestritt die Schlussphase gegen Larnaca deshalb in Unterzahl. «Ob Klaas-Jan am Sonntag wieder spielen kann, hängt von seinem Schmerzzustand ab. Das entscheidet sich kurzfristig», sagte Spiegel. Trotz Huntelaars Verletzung nominierte der niederländische Bondscoach Bert van Marwijk den Angreifer für die Länderspiele gegen die Schweiz (11.11.) und Deutschland (15.11.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer