Blitztor
Kaiserslauterns Srdjan Lakic (l) traf schon nach 23 Sekunden zum 1:0 gegen Bremen.

Kaiserslauterns Srdjan Lakic (l) traf schon nach 23 Sekunden zum 1:0 gegen Bremen.

dpa

Kaiserslauterns Srdjan Lakic (l) traf schon nach 23 Sekunden zum 1:0 gegen Bremen.

Berlin (dpa) - Das Blitztor von Srdjan Lakic beim 2:1-Sieg des 1. FC Kaiserslautern am 17. Bundesliga-Spieltag bei Werder Bremen war der schnellste Treffer der laufenden Saison. In die Top Drei der deutschen Profi-Geschichte aber schafft es der Treffer des Lauterers nach 23 Sekunden nicht.

Als schnellste Bundesliga-Schützen führt die Deutsche Fußball Liga (DFL) Giovane Elber und Ulf Kirsten, die jeweils nach elf Sekunden trafen. Unterboten wurden beide noch von Benjamin Siegert vom SV Wehen Wiesbaden, der 2007/08 am 9. Spieltag der 2. Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth schon nach acht Sekunden jubeln konnte.

Die absolute Bestmarke beansprucht das Fußball-Mutterland England für sich. Nach Angaben des englischen Fußballverbandes (FA) traf Amateurkicker Marc Burrow bei der Partie seiner Cowes Sport Reserves gegen Eastleigh Reserves - begünstigt durch eine Windböe - im April 2004 nach lediglich zwei Sekunden zum «Weltrekord».

Elber hatte für Bayern München gegen den Hamburger SV am 21. Spieltag der Saison 1997/98 nach elf Sekunden getroffen; der Leverkusener Kirsten stellte den Rekord am 29. Spieltag 2001/02 in der Partie beim 1. FC Kaiserslautern ein. Paul Freier brauchte für den VfL Bochum am 34. Spieltag der Saison 2002/03 beim TSV 1860 München nur eine Sekunde länger zur Führung; einige Bundesliga- Statistiken verzeichnen aber auch diesen Treffer mit elf Sekunden. Dirk Zander wird als Blitztorschütze in der Begegnung St. Pauli gegen den Karlsruher SC am 12. April 1991 mit zwölf Sekunden geführt.

International gilt der Brasilianer Fabinho als schnellster Schütze eines offiziellen Wettbewerbs. Der Stürmer aus Porto Alegre traf bei Brasiliens 7:0 gegen Neuseeland bei der U 17-WM schon nach neun Sekunden. Der türkische Nationalspieler Hakan Sükür hatte bei der WM 2002 im Spiel um den dritten Platz gegen Co-Gastgeber Südkorea nur elf Sekunden für das 1:0 gebraucht. In der Champions League markierte Roy Makaay im Achtelfinale im März 2007 gegen Real Madrid nach nur zehn Sekunden die Führung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer