Das Logo des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.
Das Logo des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.

Das Logo des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.

dpa

Das Logo des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04.

Gründungsdatum4. Mai 1904
AnschriftErnst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
PostanschriftPostfach 20 08 61
45843 Gelsenkirchen
StadionVeltins-Arena (61 500 Plätze)
Vereinsfarbenblau-weiß
CheftrainerHuub Stevens (seit 27. September 2011)
Mitgliederca. 95 000
Größte Erfolge
Deutscher Meister1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942, 1958
DFB-Pokal1937, 1972, 2001, 2002, 2011
Champions LeagueHalbfinale 2011
UEFA-Pokal1997
Internetwww.schalke04.de

Der Trainer: Huub Stevens

Mit Huub Stevens verbindet Schalke eine erfolgreiche Zeit. Bei seinem ersten Engagement von 1996 bis 2002 gewann der Revierclub mit dem Niederländer auf der Bank 1997 den UEFA-Cup. 2001 und 2002 holten die Gelsenkirchener den DFB-Pokal. Zudem wurden die Schalker 2001 deutscher Vize-Meister. Stevens übernahm den Trainerposten von Ralf Rangnick, der überraschend nach Saisonbeginn aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgegeben hatte. Der Bundesliga-Rückkehrer, der auch beim Hamburger SV und dem 1. FC Köln wirkte, soll bis zum 30. Juni 2013 bleiben.

Der Star: Raúl

Das Experiment mit Altstars ist bei den meisten Bundesligavereinen gescheitert, mit Raúl sieht das anders aus. Der europäische Rekordtorschütze sorgte nach Startschwierigkeiten für viel Begeisterung. Nicht nur seine Tore, sondern auch die bedingungslose Hingabe des Spaniers für den Fußball ist für die Stevens-Truppe von unschätzbarem Wert. Dank Rauls außergewöhnlichen Fähigkeiten und seiner Präsenz agieren auch die Mitspieler auf einem höheren Level.

Das Ziel: Erfolg trotz Entschuldung

Die finanziellen Altlasten drücken den Verein weiterhin enorm. Deshalb ist für Manager Horst Heldt die Entschuldung des Vereins genauso wichtig wie der sportliche Erfolg. Gelder aus internationalen und nationalen Wettbewerben sollen möglichst konstant fließen. Ein Platz im oberen Tabellendrittel ist daher Pflicht. Nach der überraschend starken Hinrunde träumt Torjäger Klaas-Jan Huntelaar allerdings schon vom Titel: «Natürlich können wir Meister werden.»

Die Mannschaft: Hohes Niveau auch ohne Neuer

Auf allen Positionen ist Schalke stark besetzt. Der kaum veränderte Kader konnte sogar auf höchstem Niveau in der Champions League lange mithalten. Nur stand da noch Nationaltorwart Manuel Neuer im Kasten. Doch der tränenreiche Abschied des Schalker Kindes zum FC Bayern wurde vom Verein verkraftet. Eine spielerische Verstärkung ist Lewis Holtby, der schon im A-Kader der Nationalmannschaft seinen Auftritt hatte. Nur Jermaine Jones könnte zum Sorgenkind der Rückrunde werden. Der Abfangjäger hat seinem Team mit seinem Ausraster im Pokalspiel in Gladbach einen Bärendienst erwiesen. Weil Jones eine lange Sperre aufgebrummt bekam, muss Stevens seine Elf in der Defensive umbauen.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Ralf Fährmann, 33 Mathias Schober, 34 Timo Hildebrand, 36 Lars Unnerstall

Abwehr: 2 Hans Sarpei, 3 Sergio Escudero, 4 Benedikt Höwedes, 6 Tim Hoogland, 14 Kyriakos Papadopoulos, 21 Christoph Metzelder, 22 Atsuto Uchida, 23 Christian Fuchs, 38 Alban Sabah

Mittelfeld: 10 Lewis Holtby, 11 Alexander Baumjohann, 12 Marco Höger, 13 Jermaine Jones, 18 José Jurado, 24 Peer Kluge, 28 Christopher Moritz, 30 Levan Kenia, 31 Julian Draxler, 32 Joel Matip, 39 Alexander Langlitz

Angriff: 7 Raúl, 8 Ciprian Marica, 17 Jefferson Farfán, 19 Chindeu Obasi, 20 Teemu Pukki, 25 Klaas-Jan Huntelaar, 26 Andreas Wiegel

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Januar 2012)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer