Yunus Malli
Der Mainzer Yunus Malli traf auch gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen

Der Mainzer Yunus Malli traf auch gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen

dpa

Der Mainzer Yunus Malli traf auch gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Yunus Malli und Yoshinori Muto sind die Torgaranten des FSV Mainz 05 und reif fürs Geschichtsbuch der Fußball-Bundesliga.

Das 2:0 des Deutsch-Türken im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt (2:1) geht als 49 000. Tor in die Erstliga-Historie ein. Muto stellte mit dem 1:0 den Bestwert seines Landsmannes Shinji Kagawa ein, der in seiner Premieren-Saison auch nach 14 Spielen sieben Tore auf dem Konto hatte. 15 der 20 Mainzer Treffer gehen auf das Konto des M&M-Duos - eine herausragende Bilanz.

«Unser Ziel war es, aus der Hinrunde 20 Punkte zu holen. Das haben wir jetzt schon erreicht und können noch weitere Punkte holen», sagte Malli und hakte sein achtes Tor wie selbstverständlich ab. Der Angreifer ist vom Talent zum neuen türkischen Nationalspieler gereift und übernimmt Verantwortung. «Ich fühle mich einfach wohl, spüre die Rückendeckung und habe meine Freiheiten.»

Muto hat sich in rasendem Tempo aus dem Schatten seines nach England abgewanderten Landsmannes Shinji Okazaki gespielt. Dem Japaner ist kein Weg zu weit, kein Zweikampf zu hart - und nur ganz selten mit sich zufrieden. «Ich muss mich weiterentwickeln», betont der Japaner immer wieder. Rekorde sind dem ungewöhnlich offenen Asiaten dabei nicht wichtig. Tore schon eher, denn die zählen in der Heimat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer