Gelungen
Kevin Kampl zeigte in seiner ersten Partie viel Einsatz. Foto: Marius Becker

Kevin Kampl zeigte in seiner ersten Partie viel Einsatz. Foto: Marius Becker

dpa

Kevin Kampl zeigte in seiner ersten Partie viel Einsatz. Foto: Marius Becker

Leverkusen (dpa) - Bei Bayer Leverkusen hat Kevin Kampl sein vielversprechendes Debüt in der Fußball-Bundesliga gegeben - allerdings für Borussia Dortmund. In allen Jugendteams spielte er als Schüler für Bayer 04. Bei den Profis schaffte er es aber nicht.

«Das war ein schönes Erlebnis an meiner alten Wirkungsstätte in Leverkusen», sagte der 24-Jährige nach dem 0:0 mit dem BVB. Zwölf Millionen Euro zahlte Dortmund in der Winterpause an Red Bull Salzburg für den gebürtigen Solinger, der auch für die slowenische Nationalmannschaft spielt.

Beim torlosen Remis setzte Kampl keine Glanzlichter, deutete aber an, was er wert sein kann. «Man ist nie zufrieden, mit sich selbst», meinte Kampl, der mit 12,2 Kilometern der beste BVB-Dauerläufer war. «Für sein erstes Spiel war es beeindruckend», lobte Trainer Jürgen Klopp den Hoffnungsträger des Tabellenletzten. «Kevin war sehr selbstbewusst, aber er kann noch besser.»

Dies meint auch Bayer-Coach Roger Schmidt, der Kampl bei Salzburg förderte und ihn gern zurückgeholt hätte. «Es war wichtig gut reinzukommen und sich in die Mannschaft reinzuleben. Das habe ich in den vergangenen dreieinhalb Wochen geschafft», sagte Kampl, der auch abseits des Platzes ein Ziel hat. «Jetzt ist es wichtig, schnell eine Wohnung zu finden. Dann geht es mir noch besser.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer