Bayern-Kapitän
Philipp Lahm pocht auf den Teamgedanken beim deutschen Rekordmeister. Foto: Walter Bieri

Philipp Lahm pocht auf den Teamgedanken beim deutschen Rekordmeister. Foto: Walter Bieri

dpa

Philipp Lahm pocht auf den Teamgedanken beim deutschen Rekordmeister. Foto: Walter Bieri

München (dpa) - Kapitän Philipp Lahm stellt nach der kurzfristigen Ausmusterung von Mario Mandzukic den Teamgedanken beim FC Bayern in den Fokus.

«Wir sprechen immer von Harmonie und von guter Stimmung. Das wird sich jetzt zeigen, wenn alle fit sind, dann muss jeder für die Mannschaft denken», sagte der Fußball-Nationalverteidiger. Alle Profis müssten sich dem großen Ganzen unterordnen, «wenn irgendjemand ausbricht, wird es auch meine Aufgabe sein, denjenigen einzufangen», bekräftigte der Münchner Spielführer.

Stürmer Mandzukic war zum Bundesliga-Rückrundenauftakt beim 2:0-Sieg in Mönchengladbach von Trainer Pep Guardiola überraschend aus dem 18-er Kader gestrichen worden. Nach Angaben der Clubverantwortlichen hatte der Kroate zuvor schlecht trainiert. «In einem Spitzenverein muss jeder seine Leistung abrufen, auch im Training. Wir wollen wieder bis zum Ende in allen Wettbewerben dabei sein, jeder wird bei uns gebraucht», sagte Lahm.

Am Mittwoch können die Münchner im Bundesliga-Nachholspiel beim VfB Stuttgart ihren Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen bereits auf 13 Punkte ausbauen. «Wir haben noch kein Spiel verloren. Also spielen wir eine gute Saison bis dato», urteilte Lahm süffisant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer