Sorge
Fraglich, ob BVB-Trainer Jürgen Klopp Marco Reus im Spiel gegen Leverkusen einsetzen kann. Foto: Bernd Thissen

Fraglich, ob BVB-Trainer Jürgen Klopp Marco Reus im Spiel gegen Leverkusen einsetzen kann. Foto: Bernd Thissen

dpa

Fraglich, ob BVB-Trainer Jürgen Klopp Marco Reus im Spiel gegen Leverkusen einsetzen kann. Foto: Bernd Thissen

Dortmund (dpa) - Marco Reus ist für Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp vor dem Top-Spiel der Fußball-Bundesliga gegen Bayer Leverkusen «das Hauptfragezeichen». Der Nationalspieler laboriert an einem Bluterguss in der Wade, ist aber auf dem Weg der Besserung.

«Marco fühlt sich gut. Die Bilder, die heute gemacht wurden, sind allerdings noch nicht hundertprozentig aussagekräftig bezüglich einer Diagnose», sagte Klopp in Dortmund.

Bei den zuletzt ebenfalls angeschlagenen Dortmunder Profis Robert Lewandowski, Nuri Sahin und Sven Bender sieht es eher so aus, dass sie am Samstag im Duell des Tabellendritten mit der zweitplatzierten Bayer-Mannschaft mitwirken können. Mit einem Sieg vor 80 645 Zuschauern im erneut ausverkauften Dortmunder Stadion können die Westfalen die Rheinländer in der Tabelle wieder überholen. «Wir haben ein Heimspiel - und jenseits aller Tabellenkonstellationen sehr hohe Ambitionen», sagte Klopp.

Leverkusen liegt vor dem Aufeinandertreffen der Champions-League-Starter mit 34 Punkten und einer Tordifferenz von plus 17 drei Zähler vor Gastgeber BVB, der in der Trefferbilanz ein Plus von 20 aufweist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer