96-Präsident Martin Kind steht hinter der Verpflichtung von Tayfun Korkut. Foto: Patrick Seeger
96-Präsident Martin Kind steht hinter der Verpflichtung von Tayfun Korkut. Foto: Patrick Seeger

96-Präsident Martin Kind steht hinter der Verpflichtung von Tayfun Korkut. Foto: Patrick Seeger

dpa

96-Präsident Martin Kind steht hinter der Verpflichtung von Tayfun Korkut. Foto: Patrick Seeger

Hannover (dpa) - Der neue Trainer Tayfun Korkut soll Hannover 96 in ruhiges Fahrwasser führen. Nach den Turbulenzen bei der Trennung von Mirko Slomka vollzog sich die Verpflichtung am Silvestertag überraschend. Auf keiner Kandidatenliste stand sein Name.

«Herr Korkut hat seine Karriere ganz gezielt geplant. Er weiß, was zu tun ist», sagte 96-Clubchef Martin Kind im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Sie wollten in der Trainerfrage eine mutige Entscheidung. Haben Sie die jetzt?

Kind:«Es ist eine Entscheidung mit Perspektive.»

Aber auch eine mit einem hohen Risiko?

Kind:«Jede Entscheidung beinhaltet auch ein Risiko. Wir sehen da kein Risiko. Herr Korkut hat seine Karriere ganz gezielt geplant. Er weiß, was zu tun ist.»

Wäre ein Trainer mit Bundesliga-Erfahrung nicht eine bessere Lösung gewesen?

Kind:«Die Herren Gisdol, Schneider und Weinzierl hatten auch keine Bundesliga-Erfahrung. Jetzt sind sie bei ihren Vereinen Cheftrainer.»

Welche Erwartungen haben Sie an Herrn Korkut?

Kind:«Er soll die sportlichen Qualitäten der Mannschaft entwickeln. Von der Europa League als Saisonziel haben wir uns schon vor längerer Zeit verabschiedet. Am Ende sollte irgendwas um Platz zehn herausspringen, plus oder minus.»

Bis Platz 16 beträgt der Abstand nur vier Punkte. Sehen Sie die Gefahr, dass Hannover 96 in akute Abstiegsgefahr geraten kann?

Kind:«Die Mannschaft hat die Qualität, damit nichts zu tun zu haben.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer