Arjen Robben ist für die Bundesliga-Kollegen der beste Spieler der Hinrunde. Foto: Tobias Hase
Arjen Robben ist für die Bundesliga-Kollegen der beste Spieler der Hinrunde. Foto: Tobias Hase

Arjen Robben ist für die Bundesliga-Kollegen der beste Spieler der Hinrunde. Foto: Tobias Hase

dpa

Arjen Robben ist für die Bundesliga-Kollegen der beste Spieler der Hinrunde. Foto: Tobias Hase

Düsseldorf (dpa) - Bayern Münchens Torjäger Arjen Robben ist nach Ansicht der Bundesliga-Profis bester Feldspieler der Hinrunde, sein Vereinskollege Manuel Neuer mit Abstand der beste Torhüter. Das ergab die traditionelle «Kicker»-Umfrage unter 240 Fußballern der Weltmeister-Liga.

Gewinner unter den Trainern ist Markus Weinzierl vom FC Augsburg. In der Verlierer-Rubrik entschied sich die Mehrheit für den ehemaligen Stuttgarter Coach Armin Veh. «Aufsteiger» der Hinrunde ist nach Ansicht seiner Kollegen der Leverkusener Karim Bellarabi, «Absteiger» Roman Weidenfeller, Torwart von Borussia Dortmund.

Die Münchner Meister-Spieler Robben und Neuer entschieden die Abstimmung klar für sich. Auf Robben entfielen 46,7 Prozent, auf Weltmeister Neuer sogar 56,3. Bei den Feldspielern folgt Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg mit 12,5 Prozent auf Platz zwei, bei den Keepern ist es der Mönchengladbacher Yann Sommer (7,9). Neuer lag im Torhüter-Ranking auch im Sommer 2014 vorne, bei den Profis war es noch Dortmunds Marco Reus.

Bei den Trainern war das Resultat ebenfalls eindeutig: Für den Augsburger Weinzierl, der die Umfrage bereits im vorigen Sommer klar für sich entschieden hatte, votierten diesmal 47,1 Prozent der Profis. Zweiter wurde André Breitenreiter von Erstliga-Neuling SC Paderborn (16,3). Bayern-Coach Pep Guardiola erhielt 10,0 Prozent. Veh (28,2) ist noch vor Dortmunds Jürgen Klopp (26,5) der «Verlierer» unter den Fußball-Lehrern.

Klare Abstimmungsverhältnisse ergeben sich auch bei den «Aufsteigern» der ersten Halbserie und bei den «positiven Überraschungen» unter den Vereinen. Für Bayer-Nationalspieler Bellarabi sprachen sich 42,5 Prozent aus; für Weinzierls Augsburger Team votierten 57,5 Prozent. In der Club-Rubrik wurde Paderborn mit 30,4 Prozent am zweithäufigsten genannt. Negativ-Überraschung Nummer eins ist der BVB (74,9) vor dem VfB Stuttgart (13,8) und dem Hamburger SV (6,7). Bei den «Absteigern» liegen in Weidenfeller (26,3) und Kevin Großkreutz (12,5) gleich zwei Borussen-Profis und Weltmeister vorn.

«Beste gegnerische Fans» sind die des BVB (44,5 Prozent); klar dahinter folgen die Anhänger von Eintracht Frankfurt, Schalke 04 (beide 10,6) und des 1. FC Köln (10,1). Die aktuelle Regelauslegung beim Handspiel erklärten 49,1 Prozent der 240 Befragten für «unsinnig».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer