Hamburg (dpa) - Der brasilianische Verteidiger Cleber vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat sich im Nordderby bei Werder Bremen (0:1) einen Kapselriss im rechten Knie zugezogen und wird in den voraussichtlich drei Wochen fehlen. Das teilte der Verein mit.

Rotsünder und Elfmeter-Verursacher Valon Behrami soll seine langwierige Knie-Verletzung in dieser Woche auskurieren. «Ich gehe davon aus, dass er nur ein Spiel gesperrt wird», meinte Trainer Bruno Labbadia. Die beiden Rekonvaleszenten Marcelo Diaz und Dennis Diekmeier joggten lediglich.

Zu seiner schwierigen Rettermission beim Tabellenschlusslicht meinte Labbadia: «Eigentlich bin ich mir untreu geworden. Ich wollte nie irgendwo für zehn Spiele oder weniger einsteigen. Die Ausnahme mache ich nur für den HSV.» Beim Training setzte er nicht nur auf Regeneration, sondern vermehrt auf Passübungen. Vor dem Heimspiel am Samstag gegen Augsburg gab er den Profis den Dienstag frei. Er sei kein Freund von Aktionismus, wichtig sei die Qualität der Übungseinheiten mit halbwegs ausgeruhten Spielern.

Ein Einzelgespräch führte Labbadia mit dem glücklosen Stürmer Pierre-Michel Lasogga: «Ich sehe, dass Pierre im Kommen ist. Er hat vier bis fünf Wochen trainiert. Wir brauchen einen Türöffner für ihn und die ganze Mannschaft.» Der HSV hat seit 586 Minuten kein Tor erzielt. Der neue Coach lobte die große Laufleistung und die vielen Sprints seines Teams in Bremen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer