HSV-Stürmer Mladen Petric steht auf dem Einkaufszettel vieler Clubs. Foto: Malte Christians
HSV-Stürmer Mladen Petric steht auf dem Einkaufszettel vieler Clubs. Foto: Malte Christians

HSV-Stürmer Mladen Petric steht auf dem Einkaufszettel vieler Clubs. Foto: Malte Christians

dpa

HSV-Stürmer Mladen Petric steht auf dem Einkaufszettel vieler Clubs. Foto: Malte Christians

Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV setzt auf erneute Vertragsgespräche mit Stürmer Mladen Petric im Frühjahr und misst den Gerüchten um einen Wechsel im Sommer ins Ausland derzeit keine Bedeutung bei.

«Unser Sportdirektor Frank Arnesen hat mit Mladen besprochen, dass man sich im Februar/März trifft, um zu gucken, wie es weitergeht», sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf der Nachrichtenagentur dpa nach der Landung in Südspanien. Dort bezieht der Club bis zum 12. Januar ein Trainingscamp.

Der Vertrag des 31 Jahre alten, zuletzt häufig verletzten Kroaten läuft aus. Die «Sport Bild» hatte berichtet, Petric wolle im Sommer nach vier Jahren den Bundesliga-13. in Richtung Spanien verlassen. Seine Berater von der Agentur Sportstotal hätten Gespräche mit dem FC Sevilla geführt. Die Kölner Agentur um Berater Volker Struth wollte sich nicht zu den Spekulationen äußern.

Gespräche über eine Verlängerung seines Vertrages beim HSV waren zuletzt ergebnislos vertagt worden, Petric wollte erst die sportliche Entwicklung abwarten. Zudem betonte er in Interviews, dass ihn die Champions League noch einmal reizen würde. Im vergangenen Jahr war schon HSV-Profi Piotr Trochowski zum Sechsten der spanischen Liga nach Sevilla gewechselt.

Weiter berichtete die «Sport Bild», dass sich die Norddeutschen mit Leverkusens Torhüter René Adler so gut wie einig seien. Der 26 Jahre alte, lange verletzte Nationalspieler kann den Werksclub im Sommer ablösefrei verlassen. Arnesen hatte zuletzt nur ausgeschlossen, dass Adler bereits im Winter kommt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer