Daheimbleiber
Gojko Kacar (l-r) und Robert Tesche fahren nicht mit ins Trainingslager des HSV. Foto: Tobias Hase

Gojko Kacar (l-r) und Robert Tesche fahren nicht mit ins Trainingslager des HSV. Foto: Tobias Hase

dpa

Gojko Kacar (l-r) und Robert Tesche fahren nicht mit ins Trainingslager des HSV. Foto: Tobias Hase

Hamburg (dpa) - HSV-Sportchef Frank Arnesen rechnet beim geplanten Transfer des Mittelfeldspielers Gojko Kacar von Hamburg zu Hannover 96 mit einer schnellen Entscheidung. Innerhalb von 48 Stunden soll laut Arnesen Klarheit herrschen.

«Wir reden noch und müssen sehen, dass wir klarkommen», sagte der Sportchef der Hamburger am Mittwoch vor dem Abflug ins Trainingslager: «Positiv ist, dass alle drei Seiten wollen.» Der 25 Jahre alte Serbe war im Sommer 2010 aus Berlin zum Hamburger SV gewechselt.

Der serbische Nationalspieler selber hatte über den Transfer nach Hannover gesagt: «Die Sache würde ich gerne machen.» Der defensive Mittelfeldakteur reiste wie Robert Tesche nicht mit ins HSV-Trainingslager nach Abu Dhabi.

«Wir sind im Gespräch», sagte 96-Manager Jörg Schmadtke zu einem möglichen Wechsel von Kacar. Der von Hertha BSC gekommene Profi, der nach einem Knöchelbruch wieder fit ist, konnte sich in Hamburg nicht durchsetzen. Der klamme HSV muss im Winter über Ablösesummen und eingesparte Gehälter 6,4 Millionen Euro erwirtschaften.

Daher soll auch Tesche gehen. «Es ist nicht schön, aber ich muss das akzeptieren. Es ist immer das gleiche Spiel, so läuft das in dem Geschäft», wurde der offensive Mittelfeldspieler am Mittwoch in Hamburger Medien zu zitiert. Der ehemalige Bielefelder muss vorerst unter Coach Rodolfo Cardoso mit der U 23 des HSV trainieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer