Angeschlagen
HSV-Keeper René Adler hat noch Probleme mit dem Sprunggelenk. Foto: Daniel Karmann

HSV-Keeper René Adler hat noch Probleme mit dem Sprunggelenk. Foto: Daniel Karmann

dpa

HSV-Keeper René Adler hat noch Probleme mit dem Sprunggelenk. Foto: Daniel Karmann

Jakarta (dpa) - HSV-Torwart René Adler muss in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde weiterhin kürzertreten.

Seit einem Monat laboriert der Nationaltorhüter an einer schmerzhaften Sprunggelenksverletzung, die ihn trotz einer Spielpause in den letzten beiden Partien vor der Winterpause noch immer plagt. «Wann Adler in Abu Dhabi ins Teamtraining einsteigen wird, steht noch nicht fest», teilte der HSV dazu mit. In den bevorstehenden Testspielen wird der 28-Jährige von dem Tschechen Jaroslav Drobny vertreten. Als zweiter Torwart fungiert vorerst Sven Neuhaus.

Unterdessen zeichnen sich Fortschritte in den Verhandlungen mit Hakan Calhanoglu ab. Der 19 Jahre alte Mittelfeldakteur steht zwar bis 2016 beim norddeutschen Traditionsclub unter Vertrag, hat aber eine Offerte des HSV zur vorzeitigen Verlängerung vorliegen. «Wir haben uns in unseren Vorstellungen genähert», wurde HSV-Sportchef Oliver Kreuzer in übereinstimmenden Medienberichten zitiert.

Nach Sondierungsgesprächen mit Calhanoglu-Berater Bektas Demirtas geht Kreuzer davon aus, dass das Talent noch länger in der Hansestadt bleiben wird. Um den Jungstar herum will der Sportchef die HSV-Elf der Zukunft aufbauen. Calhanoglu war zuletzt wiederholt mit Top-Clubs aus seiner türkischen Heimat in Verbindung gebracht worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer