Das Holland-Spiel soll finanzielle Folgen des Ausfalls von Arjen Robben ausgleichen. Foto: Foto: Marcus Brandt
Das Holland-Spiel soll finanzielle Folgen des Ausfalls von Arjen Robben ausgleichen. Foto: Foto: Marcus Brandt

Das Holland-Spiel soll finanzielle Folgen des Ausfalls von Arjen Robben ausgleichen. Foto: Foto: Marcus Brandt

dpa

Das Holland-Spiel soll finanzielle Folgen des Ausfalls von Arjen Robben ausgleichen. Foto: Foto: Marcus Brandt

München (dpa) - Das Versöhnungsspiel des FC Bayern gegen den deutschen EM-Gegner Niederlande wird zur Belastungsprobe.

Die Münchner wiesen am Sonntag die Kritik am Spieltag 22. Mai zurück, der mitten in der Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine liegt. Bundestrainer Joachim Löw müsste im Trainingslager in Südfrankreich zumindest zeitweise auf die Bayern-Spieler verzichten.

«Der FC Bayern ist über die Aussagen des DFB erstaunt», heißt es in einer Presseerklärung des deutschen Rekordmeisters. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der niederländische Fußballverband (KNVB) und auch die Europäische Fußball-Union (UEFA) hätten «gemeinsam an der Umsetzung dieses Spieles mitgeholfen», erläuterten die Bayern.

Die Partie in der Münchner Arena war als Konsequenz der langwierigen Verletzung von Bayern-Profi Arjen Robben bei der Weltmeisterschaft 2010 vereinbart worden. Die finanziellen Folgen des Ausfalls für die Bayern sollen mit dem Spiel ausgeglichen werden.

Der designierte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff streben in dem Konflikt eine Kompromisslösung an. «Wir sind im Dialog mit den Bayern und hoffen auf eine gute Lösung. Von einem positiven Abschneiden der Nationalmannschaft bei der EM profitiert schließlich auch die Bundesliga», hatte Bierhoff erklärt. Der Kompromiss könnte so aussehen, dass nicht alle der acht Münchner EM-Kandidaten für das Freundschaftsspiel der Bayern abgestellt werden.

Der deutsche Rekordmeister verwies jedoch auf eine Vereinbarung mit der Agentur Infront, die das Spiel veranstaltet. Danach hätten sich der FC Bayern und der niederländische Verband verpflichtet, «mit der bestmöglichen Mannschaft anzutreten», betonten die Bayern. Dem DFB sei das seit langer Zeit bekannt. Zusätzlicher Zündstoff bekommt das Versöhnungsspiel dadurch, dass Deutschland bei der EM in der Vorrunde am 13. Juni gegen die Niederländer antreten muss.

Die offizielle Abstellungsfrist von Nationalspielern für die EM beginnt erst drei Tage nach dem vereinbarten Freundschaftsspiel am 25. Mai. Die Vorbereitung der Nationalelf beginnt jedoch schon am 11. Mai mit einem ersten Trainingslager auf Sardinien. Vom 18. bis 31. Mai folgt der Schwerpunkt der Turniereinstimmung in Südfrankreich. Am 26. Mai steht zudem der vorletzte EM-Test gegen die Schweiz in Basel an.

Löw muss unter Umständen in der EM-Vorbereitung schon wegen des DFB-Pokalfinales am 12. Mai oder des Champions-League-Endspiels am 19. Mai teilweise auf die Münchner Profis verzichten. «Wenn der Bundestrainer sagt, das passt mir nicht in die Vorbereitung, ist das nachvollziehbar», hatte sogar Bayern-Trainer Jupp Heynckes gesagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer