Zuversichtlich
Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann setzt auf die Heimstärke seines Teams. Foto: Uwe Anspach

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann setzt auf die Heimstärke seines Teams. Foto: Uwe Anspach

dpa

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann setzt auf die Heimstärke seines Teams. Foto: Uwe Anspach

Sinsheim (dpa) - Im Duell der Europa-League-Teilnehmer kann 1899 Hoffenheim die Serie von Bundesliga-Heimspielen ohne Niederlage auf 20 schrauben. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann empfängt Hertha BSC und strotzt trotz der Lehrstunde gegen Sporting Braga vor Selbstbewusstsein.

«Wir haben letztes Jahr beide Spiele erfolgreich gestaltet, jetzt versuchen wir, das am Sonntag auch so hinzubekommen», sagte der 30-jährige Chefcoach. Es ist das erste Spiel in der Bundesliga-Geschichte, das an einem Sonntag bereits um 13.30 Uhr angepfiffen wird.

Die Kraichgauer haben zuletzt am letzten Spieltag 2015/2016 in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena verloren (1:4 gegen Schalke 04). Vergangenen Samstag landeten sie einen 2:0-Coup gegen den FC Bayern. Vom bitteren 1:2 gegen die Portugiesen von Braga wollen sich die «Nagelsmänner» nicht aus dem Rhythmus bringen lassen. Zumal Torjäger Mark Uth nach überstandener Fußprellung wieder stürmen soll.

«Wir freuen uns, dass es in der Bundesliga weitergeht, da hatten wir einen sehr guten Start», sagte Nagelsmann. Sein Hertha-Kollege Pal Dardai will nach dem 0:0 gegen Athletic Bilbao in der Europa League rotieren: «Auch wenn wir fünf Spieler austauschen, funktionieren die Automatismen. Ich werde wieder drei bis vier frische Spieler reinschmeißen.» Stützen des Teams wie Niklas Stark und Per Skjelbred, aber wohl auch Top-Torschütze Matthew Leckie werden wie Stammkeeper Rune Jarstein in Hoffenheim wieder von Beginn an dabei sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer