FSV-Coach
Der Mainzer Trainer Kasper Hjulmand will sein Deutsch noch weiter verbessern. Foto: Fredrik von Erichsen

Der Mainzer Trainer Kasper Hjulmand will sein Deutsch noch weiter verbessern. Foto: Fredrik von Erichsen

dpa

Der Mainzer Trainer Kasper Hjulmand will sein Deutsch noch weiter verbessern. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Kasper Hjulmand verspürt nach vier Monaten beim Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 noch nicht volles Vertrauen von seinen Spielern.

Bei seinem früheren Verein FC Nordsjaelland sei ihm die Mannschaft zu 100 Prozent gefolgt. «Hier brauche ich mehr Zeit und muss mein Deutsch verbessern. Aber die Entwicklung unseres Spiels und gute Ergebnisse bringen Vertrauen. Das Wichtigste ist, dass wir punkten», sagte der dänische Coach der Rheinhessen in einem Interview des Fachmagazins «Kicker».

Der Nachfolger von Trainer Thomas Tuchel hatte zu Beginn seines Engagements mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen. So musste er mit dem Ausscheiden im DFB-Pokal bei Drittligist Chemnitzer FC sowie in der Europa-League-Qualifikation bei den Griechen von Asteras Tripolis einige Nackenschläge verkraften. Doch das Vertrauen in Hjulmand bei den Club-Verantwortlichen war immer vorhanden. «Wir wussten, dass es so kommen kann. Darüber haben Christian Heidel und ich schon vor dieser Phase gesprochen», erklärte der Däne.

Die Geduld hat sich in der bisherigen Bundesligasaison ausgezahlt. Mainz ist nach acht Spieltagen Tabellen-Dritter und erstmals noch ungeschlagen. Zudem machte Hjulmand aus einem der ältesten Liga-Teams eines der jüngsten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer