Positiv
Hannovers Präsident Martin Kind kann eine positive Bilanz ziehen.

Hannovers Präsident Martin Kind kann eine positive Bilanz ziehen.

dpa

Hannovers Präsident Martin Kind kann eine positive Bilanz ziehen.

Hannover (dpa) - Hannover 96 befindet sich nach einem Verlust von sechs Millionen Euro in der Vorsaison in einer Gesundungsphase. Der Überraschungsvierte der Fußball-Bundesliga schreibt in der laufenden Spielzeit schwarze Zahlen.

«Der Verlust im Vorjahr ist eine Katastrophe, trotzdem waren wir wirtschaftlich immer handlungsfähig. Diese Saison sprechen alle Zeichen dafür, dass wir unser Ziel erreichen», sagte Clubchef Martin Kind auf dem Neujahrsempfang des Vereins.

Das unerwartet positive Abschneiden der 96-Mannschaft wirkt sich auch günstig auf die finanzielle Entwicklung aus. Die Zuschauerzahlen liegen mit rund 42 000 Fans im Schnitt über der kalkulierten Marke von 38 000, außerdem erhält Hannover 96 mehr Fernsehgelder als eingeplant.

Auch bei den Dauerkarten habe der Ticket-Verkauf angezogen. Hier sieht Kind aber noch reichlich Nachholbedarf. «Mein Ziel ist es, den Dauerkartenverkauf auf 35 000 zu erhöhen. Zudem wollen wir 96 zu einer nationalen Marke entwickeln», sagte der Clubchef. In der laufenden Saison hat der Bundesligist 19 500 Dauerkarten abgesetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer