HSV-Stürmer
Ruud van Nistelrooy soll beim HSV bleiben.

Ruud van Nistelrooy soll beim HSV bleiben.

dpa

Ruud van Nistelrooy soll beim HSV bleiben.

Hamburg (dpa) - Trainer Armin Veh bleibt im Fall Ruud van Nistelrooy hart. Der Coach des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV bekräftigte, dass er seinen Starstürmer bis zum Ende der Wechselfrist am 31. Januar nicht zu Real Madrid ziehen lässt.

«Es gibt eine klare Haltung des Clubs, wir geben ihn nicht ab», sagte Veh. «Er ist topfit jetzt. Eins ist klar, für uns ist das normalerweise nicht machbar», betonte der Trainer, der nach einem Vier-Augen-Gespräch aber Verständnis für den Niederländer zeigte: «Bei ihm ist das so, dass er nach der Karriere eventuell in Madrid leben will.»

Veh glaubt, dass van Nistelrooy trotz der Absage an Real Madrid mit der Situation professionell umgehen wird: «Ich habe ihn so kennengelernt.» Der 34-Jährige erschien am Dienstag zum Training, wollte sich aber nicht äußern. Auch den zahlreichen spanischen Kamerateams gab er keine Interviews. Mit Real, das keine Ablöse für seinen ehemaligen Spieler zahlen will, könnte van Nistelrooy noch einmal die Champions League gewinnen. Mit diesem Titel möchte er womöglich am 28. Mai in London seine Karriere ausklingen lassen.

«Ich hoffe wirklich, dass alle Parteien sich einsichtig zeigen werden und sehen, dass so ein großer Sportler wie Ruud es verdient, nach knallharter Arbeit wieder zu Real zurückzukehren», sagte sein Berater Rodger Linse dem niederländischen «Algemeen Dagblatt». Vertrag sei Vertrag. «Das wird Ruud auch respektieren, aber ich finde, das ist ein Ausnahmefall in dieser Welt. Hier dürfen Emotionen durchaus eine Rolle spielen», meinte Linse, der beim HSV auch die Niederländer Joris Mathijsen, Nigel de Jong und Khalid Boulahrouz vertritt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer