Mario Gomez (M) fühlt sich im Kreis seiner Bayern-Kollegen wohl. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Mario Gomez (M) fühlt sich im Kreis seiner Bayern-Kollegen wohl. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Mario Gomez (M) fühlt sich im Kreis seiner Bayern-Kollegen wohl. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

Mario Gomez (M) fühlt sich im Kreis seiner Bayern-Kollegen wohl. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Doha (dpa) - Torjäger Mario Gomez plant seine Zukunft über das Vertragsende 2013 hinaus beim FC Bayern München. «Ich fühle mich sehr, sehr wohl hier», sagte der Nationalspieler im Trainingslager des Bundesliga-Spitzenreiters in Katar.

Er wolle «natürlich auch weiterhin ein Teil» der aktuellen Mannschaft sein. Seine früheren Auslandspläne verfolgt der 26 Jahre alte Halb-Spanier aktuell nicht mehr: «Das war, bevor ich wirklich angekommen bin in dieser Fußballwelt. Das hat für mich keine Priorität.»

Den Gesprächen mit den Verantwortlichen des FC Bayern sieht der Angreifer «gelassen» entgegen. «Der Zeitpunkt ist kein Problem für mich. Ich will gerne Teil dieser Mannschaft bleiben - und dann werden wir sehen, wie der Verein handelt», erklärte er.

Der Rekordmeister ist ebenfalls daran interessiert, Gomez über den 30. Juni 2013 hinaus zu binden, wie Sportdirektor Christian Nerlinger am Mittwoch in Doha erklärte. Gomez sei Torschützenkönig in der Bundesliga geworden, führe die Torjägerliste in der Champions League an, sei «sehr stabil» in seinen Leistungen in der laufenden Saison und fühle sich «sehr wohl» in München. «Grundsätzlich sind das schon gute Voraussetzungen, die man hat. Sein Vertrag läuft noch - wie bei Arjen Robben auch - anderthalb Jahre. Ich glaube nicht, dass wir da unter Druck sind, und die Spieler genau so wenig», erklärte Nerlinger. Ziel des FC Bayern sei es stets, Leistungsträger zu behalten.

Gomez war im Sommer 2009 für über 30 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern gewechselt. Unter dem damaligen Trainer Louis van Gaal hatte er einen schweren Start, setzte sich aber dann doch durch. Mit 28 Treffern wurde er in der vergangenen Saison erstmals Torschützenkönig der Bundesliga. Nach der Hinrunde führt er die Torschützenliste wieder mit 16 Treffern vor dem Schalker Klaas-Jan Huntelaar (15) und dem Kölner Lukas Podolski (14) an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer