Torschütze
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl (l) spricht mit Torschütze Alfred Finnbogason. Foto: Peter Steffen

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl (l) spricht mit Torschütze Alfred Finnbogason. Foto: Peter Steffen

dpa

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl (l) spricht mit Torschütze Alfred Finnbogason. Foto: Peter Steffen

Wolfsburg (dpa) - Der entscheidende Tipp kam vom früheren Wolfsburger Marwin Hitz. «Dass ich Benaglio tunneln soll, hat mir Hitz gesagt», berichtete Alfred Finnbogason nach seinem Blitz-Tor zum 1:0 am Samstag beim 2:0 beim VfL Wolfsburg.

Der isländische Nationalstürmer befolgte den Rat des Keepers vom FC Augsburg, der früher hinter Diego Benaglio die Nummer zwei in Wolfsburg war, und legte nach nur 46 Sekunden den Grundstein zum dritten Sieg in Serie für die Schwaben.

Ganz nebenbei schoss der Winterzugang des FCA auch noch das schnellste Tor der Augsburger Bundesligageschichte. Finnbogason ist damit auf dem besten Weg zum Augsburger Retter. An den jüngsten Erfolgen hat der 27-Jährige mit fünf Toren aus den vergangenen sechs Spielen einen großen Anteil. «Jetzt brauchen wir noch ein paar Punkte, um ganz sicher zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese auch noch holen werden», meinte der Torjäger, der bislang in sieben Ländern in der 1. Liga mindestens einmal getroffen hat.

Mit 36 Punkten nach 31 Spieltagen und fünf Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang hat sich der FCA aus dem größten Schlamassel zunächst befreit. «Das war natürlich ein unheimlich wichtiger Sieg heute», sagte Trainer Markus Weinzierl, und der erneut verletzte Kapitän Paul Verhaegh sprach von einem «riesigen Schritt».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer