FCA-Chef
FCA-Präsident Klaus Hofmann ist zufrieden mit seiner sportlichen Führung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

FCA-Präsident Klaus Hofmann ist zufrieden mit seiner sportlichen Führung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

FCA-Präsident Klaus Hofmann ist zufrieden mit seiner sportlichen Führung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg will Manager Stefan Reuter und Trainer Markus Weinzierl noch einige Jahre halten.

«Wenn ein Verein glaubt, dass er Stefan Reuter oder Markus Weinzierl für eine einstellige Millionen-Summe aus dem laufenden Vertrag bekommt: Definitiv niemals», sagte Präsident Klaus Hofmann in der «Sport Bild».

«Die Frage ist: Was kostet mich der Umbau einer Mannschaft? Unser Team ist genau nach den Vorstellungen von Stefan Reuter und Markus Weinzierl zusammengestellt. Wenn jetzt auf einmal ein neuer sportlicher Verantwortlicher kommt, musst du die Mannschaft umbauen - und das kostet einen zweistelligen Millionenbetrag», führte Hofmann aus. Der Präsident, der im Dezember Walther Seinsch als Club-Oberhaupt abgelöst hatte, ist aber davon überzeugt, dass Trainer und Manager ihre Verträge beim Verein erfüllen.

Weinzierl hat bei den Schwaben einen Vertrag bis 2017, Reuter sogar noch ein Jahr länger bis 2018. Die beiden Augsburger Verantwortlichen waren nach ihrer erfolgreichen Arbeit beim FCA schon in den Fokus anderer Clubs gerückt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer