München (dpa) - Zum 115. Geburtstag des FC Bayern München haben die Vereinsbosse Karl Hopfner und Karl-Heinz Rummenigge auf anstehende Aufgaben im Nachwuchsbereich und bei der internationalen Vermarktung hingewiesen.

Präsident Hopfner kündigte in einem Interview auf der Homepage des deutschen Fußball-Rekordmeisters an, noch 2015 mit dem Bau eines Nachwuchsleistungszentrums beginnen zu wollen. «Es gibt die ersten großen Entwürfe und auch die nötigen Genehmigungen der Stadt München», sagte er. «Wir sind fleißig bei der Arbeit.»

Rummenigge verwies in einem Grußwort auf die Herausforderung, «in einem globalen Wettbewerb» mit Teams wie Real Madrid mitzuhalten, «auf dem Platz, aber auch außerhalb». Mit mehr als 250 000 Mitgliedern sind die Bayern der größte Verein der Welt, erlösen Schätzungen zufolge aber noch nicht den Umsatz wie etwa der Champions-League-Sieger aus Spanien.

Für Rummenigge ist Tradition auf der einen und Expansion auf der anderen Seite ein schwieriger Spagat. «Der FC Bayern muss weiterhin die Menschen in München-Giesing begeistern - aber eben auch in Peking», schrieb der Vorstandsvorsitzende, der das Team von Coach Pep Guardiola als «den stabilsten FC Bayern aller Zeiten» adelte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer