Der FC Bayern München möchte sich im neuen Jahr verstärkt um den eigenen Nachwuchs kümmern. Foto: Tobias Hase
Der FC Bayern München möchte sich im neuen Jahr verstärkt um den eigenen Nachwuchs kümmern. Foto: Tobias Hase

Der FC Bayern München möchte sich im neuen Jahr verstärkt um den eigenen Nachwuchs kümmern. Foto: Tobias Hase

dpa

Der FC Bayern München möchte sich im neuen Jahr verstärkt um den eigenen Nachwuchs kümmern. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Der FC Bayern München will bei seinem Fußball-Nachwuchs wieder für neuen Schwung sorgen. «Es kann nicht sein, dass wir so dastehen, wie wir dastehen - das ist nicht so, wie wir uns das bei Bayern vorstellen», sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

Sportdirektor Christian Nerlinger werde demnächst ein Konzept erläutern, das bereits von Vorstand und Aufsichtsrat gut aufgenommen worden sei. Dabei wird neben den Ex-Profis Michael Tarnat und Mehmet Scholl auch Torhüter Jörg Butt eine Rolle zukommen.

«Da ist genau in meinem Sinne. Ehemalige Leute holen und einbauen, die prädestiniert für diese Aufgabe sind, ist bayern-like! Die Identifikation der Fans mit diesen Leuten ist höher, als wenn du einen aus Wanne-Eickel holst», betonte Hoeneß. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga rangiert die U-23-Mannschaft des Rekordmeisters in der Regionalliga in der zweiten Tabellenhälfte.

«Jetzt haben wir mal eine kleine Delle, die ich für möglich halte, aber nicht für dramatisch. Wir müssen jetzt nicht den ganzen Verein verändern, sondern nur ein paar Stellschrauben. Der Weg ist angedeutet, mehr auf europäische, mehr auf deutsche und ganz speziell auf bayerische Spieler zu setzen», schilderte der 59-Jährige.

In den ganzen Lobeshymnen um die Nachwuchsarbeit des FC Barcelona kommt Hoeneß der FC Bayern ein bisschen zu kurz. «Schauen Sie sich unsere aktuelle Mannschaft an: Schweinsteiger, Lahm, Müller, Badstuber, Kroos, Alaba und der Kraft in Berlin.» Da brauchen wir uns nicht verstecken. Es wird nur über Barcelona und ihre Nachwuchsarbeit gesprochen. So schlecht sind wir nicht», sagte Hoeneß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer