Augsburg will die Teilnahme an der Europa League nicht verspielen. Foto: Stefan Puchner
Augsburg will die Teilnahme an der Europa League nicht verspielen. Foto: Stefan Puchner

Augsburg will die Teilnahme an der Europa League nicht verspielen. Foto: Stefan Puchner

dpa

Augsburg will die Teilnahme an der Europa League nicht verspielen. Foto: Stefan Puchner

Augsburg (dpa) - Den FC Augsburg plagen vor dem Bundesliga-Derby beim deutschen Fußball-Meister Bayern München Personalsorgen.

Flügelspieler Tobias Werner hat Rückenprobleme. Der vom FC Bayern ausgeliehene Mittelfeldspieler Pierre-Emile Højbjerg laboriert ebenso wie Offensivspieler Dong-Won Ji an muskulären Problemen.

Trainer Markus Weinzierl hofft in seinem 100. Bundesligaspiel auf eine Überraschung seiner Mannschaft, die in München noch nie punkten konnte. Auch Weinzierl ist zunächst gespannt, wer bei den Bayern am Samstag (15.30 Uhr) zwischen den beiden Champions-League-Partien gegen den FC Barcelona auflaufen wird. «Wir schauen nur auf uns selber», kündigte Weinzierl, «alles andere können wir nicht beeinflussen.»

Im Kampf um den erstmaligen Einzug in die Europa League sprächen sowohl der Trend als auch das Restprogramm mit Partien in München, gegen Hannover und in Mönchengladbach gegen den FCA, gestand Weinzierl. «Aber wir haben den Glauben, es zu schaffen.» Der aktuelle sechste Tabellenplatz würde reichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer