Thomas Schaaf
Thomas Schaaf war 14 Jahre lang Trainer bei Werder Bremen. Foto: Carmen Jaspersen

Thomas Schaaf war 14 Jahre lang Trainer bei Werder Bremen. Foto: Carmen Jaspersen

dpa

Thomas Schaaf war 14 Jahre lang Trainer bei Werder Bremen. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Der frühere Bundesliga-Trainer Thomas Schaaf hat seine sportliche Zukunft offengelassen. «Fußball ist immer interessant», sagte der 53-Jährige vor der Partie seines ehemaligen Clubs Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Es habe momentan nicht Priorität in verantwortlicher Position zu stehen, das könne sich aber ändern. Er war neben zahlreicher seiner Ex-Spieler wie Ailton, Johan Micoud oder Frank Baumann für das Treffen der Double-Mannschaft von 2004 nach Bremen gekommen. «Wir sind heute hier, weil wir einen besonderen Moment erlebt haben, da denkt man eher zurück», sagte Schaaf auf die wiederholte Nachfrage über einen möglichen neuen Verein. Zuletzt war er immer wieder für offene Stellen wie bei Eintracht Frankfurt oder Bayer Leverkusen gehandelt worden.

Zuletzt habe er mehrere internationale Partien im Stadion verfolgt, berichtete Schaaf. Unter anderem beobachtete er die Champions-League-Partie zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid für die Europäische Fußball-Union UEFA.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer