Kein Interesse
Dietmar Beiersdorfer erteilte den Bremern ein Absage. Foto: Kay Nietfeld

Dietmar Beiersdorfer erteilte den Bremern ein Absage. Foto: Kay Nietfeld

dpa

Dietmar Beiersdorfer erteilte den Bremern ein Absage. Foto: Kay Nietfeld

Bremen (dpa) - Werder Bremen hat bei der Suche nach einem Nachfolger für Klaus Allofs die erste Absage erhalten. «Ja, Werder hat bei mir angefragt», sagte Dietmar Beiersdorfer dem «Weser-Kurier».

«Ich stehe aber nicht zur Verfügung, da ich meinen Vertrag mit Zenit St. Petersburg erfüllen möchte», sagte der ehemalige Sportdirektor des Hamburger SV. Der ehemalige Werder-Spieler hat beim russischen Fußballclub noch einen rund zweieinhalb Jahre laufenden Kontrakt.

Beiersdorfer galt nach dem Abgang von Geschäftsführer Klaus Allofs zum VfL Wolfsburg als einer der aussichtsreichsten Kandidaten. Nur wenige Stunden zuvor hatte Werders Aufsichtsrats-Boss Willi Lemke noch erklärt, dass keiner der bisher kontaktierten Kandidaten dem Verein abgesagt habe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer