Die Verletzung von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist weniger schlimm als befürchtet. Foto: Peter Kneffel
Die Verletzung von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist weniger schlimm als befürchtet. Foto: Peter Kneffel

Die Verletzung von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist weniger schlimm als befürchtet. Foto: Peter Kneffel

dpa

Die Verletzung von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp ist weniger schlimm als befürchtet. Foto: Peter Kneffel

Frankfurt/Main (dpa) - Torwart Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt hat sich im Bundesliga-Spiel beim FC Bayern München weniger schwer verletzt als zunächst befürchtet.

Eine Untersuchung am Montag ergab lediglich eine schwere Prellung am rechten Schienbeinkopf, teilte der Verein mit. Trapp musste am Vorabend bei der 0:5-Pleite in München nach einem Zusammenprall mit Arjen Robben ausgewechselt werden.

Bei optimalem Heilungsverlauf kann er sogar schon beim nächsten Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig wieder dabei sein. Die Frankfurter hatten zunächst eine schwere Knieverletzung bei ihrer Nummer eins befürchtet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer