Entscheidung
Ashkan Dejagah will seine Chance in Deutschland suchen.

Ashkan Dejagah will seine Chance in Deutschland suchen.

dpa

Ashkan Dejagah will seine Chance in Deutschland suchen.

Wolfsburg (dpa) - Der ehemalige deutsche U 21-Nationalspieler Ashkan Dejagah wird vorerst nicht für die iranische Nationalmannschaft spielen.

Der in Teheran geborene Mittelfeldspieler vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg erteilte Irans Werben um einen Einsatz beim Asien-Cup im Januar eine Absage. «Ich habe mir die Sache reiflich überlegt. Wenn ich beim Asien Cup dabei bin, fehlt mir mindestens ein ganzer Monat für den VfL. Ich will hier meine Chance suchen und hoffe, dass ich mich in der Rückrunde weiter für die erste Elf empfehlen kann und hier meinen Durchbruch schaffe», sagte Dejagah laut einer Mitteilung des VfL.

Der 24-Jährige lebt seit mehr als 20 Jahren in Deutschland und spielte 20 Mal für die deutsche U 21, mit der er 2009 Europameister wurde. Der iranische Fußballverband warf dem VfL vor, Druck auf Dejagah ausgeübt zu haben. Pressesprecher Chosro Walisadeh sagte in einem Interview der Nachrichtenagentur Mehr gar, Wolfsburg habe die Freigabe verweigert. Da es sich beim Asien-Cup um ein offizielles FIFA-Turnier handelt, ist dies jedoch nicht möglich. Laut Walisadeh war der iranische Nationaltrainer Afschin Ghotbi eigens nach Wolfsburg gereist, um Dejagah zu einem Einsatz zu überreden.

Im Januar fehlt dem VfL bereits der Japaner Makoto Hasebe, der bei dem Turnier in Katar spielt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer