Benefizkick
Der Dortmunder Antonio da Silva (l) trifft im Mittelfeld auf Shinji Kagawa, der für Japan spielt.

Der Dortmunder Antonio da Silva (l) trifft im Mittelfeld auf Shinji Kagawa, der für Japan spielt.

dpa

Der Dortmunder Antonio da Silva (l) trifft im Mittelfeld auf Shinji Kagawa, der für Japan spielt.

Duisburg (dpa) - Die Fußballer von Borussia Dortmund haben sich zwei Tage nach der rauschenden Meisterfeier in den Dienst der guten Sache gestellt. In einem Benefizspiel zugunsten der Erdbebenopfer in Japan traf die Mannschaft von Jürgen Klopp in Duisburg auf ein «Team Japan».

Der Gesamt-Erlös der Partie von 1,2 Millionen Euro - eine Million Euro steuerte allein Dortmunds Hauptsponsor bei - soll unter anderem dem Wiederaufbau eines Kinderheims im Erdbebengebiet in Tohoku/Ichinosekishi zu Gute kommen.

Die Borussia gewann das Spiel vor 10 130 Zuschauern mit 2:1 (2:1) durch Tore von Markus Feulner (8. Minute) und Daniel Ginczek (12.), für das Team Japan traf BVB-Profi Shinji Kagawa (35./Foulelfmeter). Neben Kagawa standen auch die Bundesliga-Profis Atsuto Uchida (Schalke 04) und Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg) sowie weitere japanische Erst- und Zweitligaspieler und Legende Yasushiko Okudera in der Auswahl. Darüber hinaus waren einige deutsche Ex-Profis mit Japan-Erfahrung wie Guido Buchwald, Frank Ordenewitz und Michael Rummenigge am Ball. Pierre Littbarski fungierte als Teamchef.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer