Fußball: Der Bundesliga-Tabellenführer baut mit dem 4:0 in Hannover seinen Vorsprung aus.

Dortmunds Trainer Klopp und Shinji Kagawa freuen sich über ein 4:0 gegen Hannover 96.
Dortmunds Trainer Klopp und Shinji Kagawa freuen sich über ein 4:0 gegen Hannover 96.

Dortmunds Trainer Klopp und Shinji Kagawa freuen sich über ein 4:0 gegen Hannover 96.

Reuters

Dortmunds Trainer Klopp und Shinji Kagawa freuen sich über ein 4:0 gegen Hannover 96.

Hannover. Als Nuri Sahin den Rasen des Stadions in Hannover zehn Minuten vor dem Schlusspfiff verließ, nahm ihn sein Trainer Jürgen Klopp in die Arme und sprach in sanftem Tonfall zu seinem türkischen Spielmacher. Es ist kaum zu glauben, aber es gab tatsächlich einen aus dem Tross von Borussia Dortmund, der an diesem Nachmittag getröstet werden musste. Sahin hatte einen Elfmeter verschossen, doch das fiel bei der Dortmunder Überlegenheit nicht weiter ins Gewicht. Derzeit agieren die Dortmunder so überlegen, dass sie sich den Luxus erlauben können, einen Strafstoß zu vergeben.

Der Vorsprung auf die Bayern ist auf zwölf Punkte angewachsen

Am Ende gewann die Borussia gegen den Tabellensechsten vor 49000 Besuchern überlegen mit 4:0 (1:0) und lieferte dabei eine beeindruckende Vorstellung ab. Der BVB dominiert im Herbst des Jahres die Liga, mit dem sechsten Auswärtssieg in Folge bauten Klopps junge Himmelsstürmer ihren Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte aus. Vor dem gefühlten wichtigsten Verfolger Bayern München ist der Abstand nun sogar auf kaum fassbare zwölf Zähler angewachsen.

Doch im Revier bleiben sie sich treu und nehmen das Wort mit dem großen "M" nicht in den Mund. "Es ist immer noch eine wunderschöne Momentaufnahme", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, "aber wir tun uns allen einen großen Gefallen, wenn wir nur an den kommenden Freitag denken. Dann spielen wir zuhause gegen den HSV."

Kagawa, Barrios, Lewandowski und Blaszczykowski treffen

Jegliche Tendenzen, nach dem fulminanten ersten Drittel dieser Saison mit 28 Punkten aus elf Spielen die Bodenhaftung zu verlieren, sind in Dortmund auf den Index verbannt worden. Immerhin hat Manndecker Mats Hummels, als er auf den exorbitanten Abstand auf die Bayern angesprochen wurde, schon mal mit einem Augenzwinkern festgestellt: "Das gefällt mir besser, als wenn es nur ein Punkt Abstand wäre."

Warum die Borussia in der Liga vorweg marschiert, demonstrierte sie in Hannover. Von der ersten Minute an übernahmen die Dortmunder die Kontrolle, es gab kaum Phasen, in denen der Sieg in Frage stand.

Bereits in der Anfangsphase gelang dem überragenden Japaner Shinji Kagawa (Foto) die Führung. Nach dem Seitenwechsel legten Lucas Barrios (72.) sowie die eingewechselten Lewandowski (81.) und Blaszczykowski (90.) nach. Zwischendurch hatten die Dortmunder noch den Strafstoß durch Nuri Sahin vergeben. Karim Haggui hatte nach einer Tätlichkeit Rot gesehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer