Stuttgart (dpa) - Sportdirektor Fredi Bobic hat sich mit scharfen Worten gegen die Kritik an der Elf des VfB Stuttgart und Trainer Bruno Labbadia gewehrt.

Wenn auch seriöse Medien berichteten, dass es in der Mannschaft und im Trainerteam nicht stimme, dann gehe das schon in Richtung «Rufmord», sagte Bobic bei einer Pressekonferenz. «Da muss sich mancher Journalist schon hinterfragen. Da wäre Objektivität wichtig.»

In der Bundesliga feierte der VfB zuletzt mit dem 2:0 beim 1. FC Nürnberg zwar den ersten Saisonsieg, steht aber mit nur fünf Punkten kurz vor den Abstiegsrängen. Labbadia, der bei der Pressekonferenz fehlte, sei mit der Kritik sehr gut umgegangen, sagte Bobic. «Die Außenwirkung war aber anders. Das hat uns geärgert.» Beim VfB werde schon wieder der eine oder andere «Sargnagel» eingeschlagen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer