Wechsel?
Ryan Babel soll künftig für Hoffenheim stürmen.

Ryan Babel soll künftig für Hoffenheim stürmen.

dpa

Ryan Babel soll künftig für Hoffenheim stürmen.

Frankfurt/Main (dpa) - Der niederländische Nationalstürmer Ryan Babel soll bei 1899 Hoffenheim Querulant Demba Ba ersetzen. Der 24- jährige Profi vom FC Liverpool weilte nach Angaben der «Bild»-Zeitung am Dienstag zum Medizincheck beim nordbadischen Fußball- Bundesligisten.

«Durch den Abgang von Ba und die Verletzung von Obasi waren wir in einer Notsituation. Babel war einer der Wunschkandidaten, von denen unser Manager Ernst Tanner am meisten überzeugt war», sagte Mäzen Dietmar Hopp dem Blatt. Babel soll etwa 7 Millionen Euro Ablöse kosten.

1899-Manager Ernst Tanner dagegen dementierte eine angebliche Einigung mit den Kraichgauern. «Es ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Es sind noch Details zu klären. Wir sind uns noch lange nicht einig», sagte er der «Rhein-Neckar-Zeitung».

Babel hatte zuletzt keinen Stammplatz mehr und sucht deshalb eine neue Perspektive: «Für einen Spieler in meinem Alter ist es wichtig, jede Woche zu spielen.» Der Konkurrenzkampf in Liverpool wäre für möglicherweise noch größer geworden. Denn die «Reds» haben Interesse an Luis Suárez von Ajax Amsterdam.

Im Gespräch war auch Babels Rückkehr zu seinem Ex-Verein Ajax. Er war 2007 für 18 Millionen Euro auf die Insel gewechselt und erzielte in 89 Premier-League-Spielen für Liverpool 12 Tore. 2006 stand er im Aufgebot des Oranje-Teams für die WM in Deutschland, in 40 Länderspielen traf Babel bisher fünf Mal.

Der Angreifer sorgte zuletzt für Schlagzeilen außerhalb des Rasens: Der englische Fußball-Verband (FA) belegte Babel mit einer Geldstrafe von umgerechnet etwa 12 000 Euro, weil er via Twitter den WM-Schiedsrichter Howard Webb beleidigt hatte. Der Profi hatte nach der Niederlage Liverpools gegen Manchester United ein manipuliertes Foto von Webb im Trikot von ManU veröffentlicht. Darunter stand: «Und das soll einer der besten Schiedsrichter sein? Das ist ein Scherz.» Später entschuldigte sich Babel dafür.

Hoffenheim steht wegen des Theaters um Ba unter Zugzwang, den Angriff zu verstärken. Zumal der nigerianische WM-Stürmer Chinedu Obasi nach einer Schienbeinoperation weiterhin fehlt und der Rückrundenstart mit dem 1:2 in Bremen in die Hose ging. Der fest eingeplante Wechsel des Senegalesen Ba nach England war in letzter Minute am Wochenende geplatzt, nachdem er beim englischen Premier- League-Club Stoke City durch die sportmedizinische Untersuchung gefallen war.

Der 25-jährige Stürmer hatte sich Anfang Januar geweigert, mit den Kraichgauern in das spanische Trainingslager zu fliegen, und war stattdessen direkt nach London gereist, um mit seinem Berater einen Vertrag mit Stoke auszuhandeln. Seitdem ist Ba in London geblieben. 1899-Manager Tanner ist überzeugt, noch einen Interessenten für den in Trainingsstreik getretenen Stürmer zu finden. Bas Marktwert liegt zwischen sieben und zehn Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer