«Joe» Zinnbauer hätte gern den Polen Krystian Bielik zum HSV geholt. Foto: Daniel Bockwoldt
«Joe» Zinnbauer hätte gern den Polen Krystian Bielik zum HSV geholt. Foto: Daniel Bockwoldt

«Joe» Zinnbauer hätte gern den Polen Krystian Bielik zum HSV geholt. Foto: Daniel Bockwoldt

dpa

«Joe» Zinnbauer hätte gern den Polen Krystian Bielik zum HSV geholt. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat das Tauziehen um das polnische Talent Krystian Bielik verloren. Der 17 Jahre alte Mittelfeldspieler zieht einen Vertrag beim englischen Premier-League-Club FC Arsenal vor.

Das bestätigte der Präsident seines Heimatvereins Legia Warschau, Boguslaw Lesnodorski. Die Ablösesumme soll rund 2,5 Millionen Euro betragen.

Die Hamburger bereiten sich derzeit im Trainingslager in Dubai auf die Bundesliga-Rückrunde vor. Vor ihrer Abreise war Bielik zu Gesprächen in der Hansestadt. Danach rechnete sich der HSV gute Chancen auf eine Verpflichtung des U17-Nationalspielers aus. «Zu uns passt er genau», hatte Trainer Josef Zinnbauer gesagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer