Rückschlag
Knieprobleme: Breno musste erneut operiert werden. Foto: Andreas Gebert

Knieprobleme: Breno musste erneut operiert werden. Foto: Andreas Gebert

dpa

Knieprobleme: Breno musste erneut operiert werden. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Bayern-Profi Breno hat auf dem langen Weg zu seinem Comeback in der Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten und steht vor einer ungewissen Zukunft.

Der 22 Jahre alte Brasilianer muss nach einem weiteren Eingriff am rechten Knie wieder eine Zwangspause einlegen, wie der deutsche Rekordmeister mitteilte. «Eine zuverlässige Prognose, wie lange Breno ausfallen wird, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt abgeben», erklärte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt auf der Internetseite des FC Bayern.

Das Knie sei unter hoher Belastung «wieder dick geworden», berichtete Trainer Jupp Heynckes: «Es war wieder Flüssigkeit drin.» Darum habe man sich zu einem arthroskopischen Eingriff entschieden, um Gewissheit über das Ausmaß der Verletzung zu erhalten. Der Kniespezialist Ulrich Boenisch entfernte bei dem Eingriff am Donnerstag in Augsburg eine entzündete Schleimhaut, die ohne Operation nicht mehr behandelbar gewesen sei.

Seit einem Kreuzbandriss vor zwei Jahren wird Breno immer wieder von Knieproblemen zurückgeworfen. Die Zukunft des Abwehrspielers ist nach dem erneuten Verletzungspech ungewisser denn je. Breno hat in dieser Saison noch kein Pflichtspiel bestritten, sein Vertrag läuft am Saisonende aus. «Ich hoffe, dass es in Zukunft mit Breno aufwärts geht. Für den Jungen ist wichtig, dass er gesund und fit wird für den FC Bayern oder einen anderen Club», sagte Heynckes. Breno hat zudem private Sorgen, er steht weiterhin unter dem Verdacht der schweren Brandstiftung.

Die Bayern hatten den Südamerikaner Anfang 2008 für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro vom FC Sao Paulo verpflichtet. Sein großes Talent konnte Breno in bislang 28 Bundesligaspielen für die Bayern (21) und den 1. FC Nürnberg (7), an den er Anfang 2010 ausgeliehen worden war, aber nur ansatzweise andeuten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer