Gefoult
Schiedsrichter Peter Gagelmann (r) zeigte dem Augsburger Torsten Oehrl die Rote Karte. Foto: Rolf Vennenbernd

Schiedsrichter Peter Gagelmann (r) zeigte dem Augsburger Torsten Oehrl die Rote Karte. Foto: Rolf Vennenbernd

dpa

Schiedsrichter Peter Gagelmann (r) zeigte dem Augsburger Torsten Oehrl die Rote Karte. Foto: Rolf Vennenbernd

Frankfurt/Main (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entscheidet am 7. November über den Einspruch gegen die Sperre des Augsburger Bundesliga-Spielers Torsten Oehrl.

Das Gremium hatte den Augsburger nach einer Roten Karte in der Partie am 30. Oktober beim 1. FC Köln wegen rohen Spiels für drei Spiele gesperrt. Oehrl war nach einer Grätsche von hinten gegen den Kölner Sascha Riether von Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) vorzeitig in die Kabine geschickt worden. Wie der DFB mitteilte, wird das Urteil im schriftlichen Verfahren gefällt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer