Der genesene Shinji Kagawa (l) umkurvt Pa Modou Jagne (r) von St. Gallen.
Der genesene Shinji Kagawa (l) umkurvt Pa Modou Jagne (r) von St. Gallen.

Der genesene Shinji Kagawa (l) umkurvt Pa Modou Jagne (r) von St. Gallen.

dpa

Der genesene Shinji Kagawa (l) umkurvt Pa Modou Jagne (r) von St. Gallen.

St. Gallen (dpa) - Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund kommt langsam aber sicher in Fahrt. Im Testspiel beim Schweizer Zweitligisten FC St. Gallen gelang der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nach ansprechender Leistung ein 6:1 (2:1).

Trotz des kräftezehrenden Trainingsprogramms der vergangenen Tage kontrollierte der BVB die Partie und kam durch Tore von Mats Hummels (20./37. Minute), Robert Lewandowski (49./52.), Kevin Großkreutz (58.) und Mario Götze (65.) vor 10 338 Zuschauern in der AFG-Arena von St. Gallen zu einem verdienten Erfolg. Für die zwischenzeitliche Führung der Gastgeber hatte Franck Etoundi (13.) gesorgt.

Drei Tage nach dem mäßigen Auftritt beim 1:1 gegen den FC Zürich kehrte zumindest phasenweise der Spielwitz vergangener Tage zurück. Vor allem die Doppeltorschützen Hummels und Lewandowski sowie die flinken Shinji Kagawa und Götze überzeugten. Dagegen fehlt dem 5,5 Millionen Euro teueren Neuzugang Ivan Perisic noch die Bindung zum Spiel. Wie schon in den vorigen drei Testspielen wechselte Trainer Klopp in der Halbzeit das komplette Team. Die angeschlagenen Defensivkräfte Sven Bender und Marcel Schmelzer wurden geschont. Derzeit bereitet sich der BVB im Schweizer Kurort Bad Ragaz auf die neue Saison vor.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer