René Adler
René Adler will nicht ewig auf der Bank sitzen bleiben. Foto: David Ebener

René Adler will nicht ewig auf der Bank sitzen bleiben. Foto: David Ebener

dpa

René Adler will nicht ewig auf der Bank sitzen bleiben. Foto: David Ebener

Dubai (dpa) - Torhüter René Adler hat sich mit der Reservistenrolle beim Hamburger SV noch nicht abgefunden. «Es ist eine neue Rolle für mich. Aber ich nehme den Kampf mit Jaroslav Drobny an», sagte der Keeper des Fußball-Bundesligisten im Trainingslager in Dubai.

Nach zwei Partien der Hinrunde war Adler vom damaligen Trainer Mirko Slomka auf die Bank verbannt worden. Danach zog er sich einen Bandscheibenvorfall zu und fiel lange Zeit aus. Bleibt Adler in der Vorbereitung fit, verzichtet der HSV darauf, einen weiteren Schlussmann im Januar zu verpflichten.

Mit Drobny verlängerte der HSV vor dem Abflug in die Wüste. «Mit Jaroslav Drobny und René Adler sind wir auf dieser Position bestens aufgestellt», sagte Fußballdirektor Peter Knäbel. Adler, der am Donnerstag 30 Jahre alt wird, muss sich unter Trainer Josef Zinnbauer beweisen. «Ich habe bislang zwei Wochen unter Joe Zinnbauer trainiert. Er kennt mich noch gar nicht richtig», meinte Adler, der spätestens am Sonntag bei einem der zwei Testspielen wieder im Tor stehen wird. Wegen des großen Kaders von 29 Spielern testet der HSV zunächst gegen FK Astana (13.00 Uhr), dann gegen Al Ahli Club Dubai (15.00 Uhr).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer