Zuschauer halten in einem Fußballstadion Transparente mit den Buchstaben ACAB hoch. Foto: Thomas Eisenhuth
Zuschauer halten in einem Fußballstadion Transparente mit den Buchstaben ACAB hoch. Foto: Thomas Eisenhuth

Zuschauer halten in einem Fußballstadion Transparente mit den Buchstaben ACAB hoch. Foto: Thomas Eisenhuth

dpa

Zuschauer halten in einem Fußballstadion Transparente mit den Buchstaben ACAB hoch. Foto: Thomas Eisenhuth

Hannover (dpa) - Fußball-Bundesligist Hannover 96 geht weiter gegen unangenehme Fans vor und verbietet im Stadion den Polizisten beleidigenden Schriftzug «A.C.A.B.».

Das englische Kürzel, das für «all cops are bastards» (alle Polizisten sind Bastarde) steht, darf künftig weder auf Transparenten noch auf der Kleidung der Zuschauer zu sehen sein, gab die Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen bekannt.

«Wir werden in unsere Stadionordnung das Verbot der Buchstabenkombination A.C.A.B. aufnehmen», sagte Präsident Martin Kind nach einem Gespräch mit Gewerkschaftsvertretern. Die GdP Niedersachsen hat die vier niedersächsischen Profi-Vereine angeschrieben, 96 hat bisher als einziger reagiert. Zuletzt hatte der Bundesligist mit erhöhten Eintrittspreisen in zwei Fanblocks auf das Fehlverhalten einiger Zuschauer reagiert und dabei von einer demonstrativen Kollektivstrafe gesprochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer