Bestraft
Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner muss 3000 Euro zahlen. Foto: Arne Dedert

Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner muss 3000 Euro zahlen. Foto: Arne Dedert

dpa

Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner muss 3000 Euro zahlen. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner muss wegen seiner Kritik an Schiedsrichter Felix Brych eine Geldstrafe von 3000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes.

Hübner war am 21. Februar unmittelbar nach dem Bundesliga-Derby bei Mainz 05 auf den Platz gegangen, um Brych dort massiv verbal zu attackieren («So eine Rotze zu pfeifen, ist eine bodenlose Frechheit.»). Das DFB-Sportgericht wertete dies als «unsportliches Verhalten», der Frankfurter Sportchef hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer