Gylfi Sigurdsson (r) wechselt von 1899 Hoffenheim nach Wales. Foto: Uli Deck
Gylfi Sigurdsson (r) wechselt von 1899 Hoffenheim nach Wales. Foto: Uli Deck

Gylfi Sigurdsson (r) wechselt von 1899 Hoffenheim nach Wales. Foto: Uli Deck

dpa

Gylfi Sigurdsson (r) wechselt von 1899 Hoffenheim nach Wales. Foto: Uli Deck

Zuzenhausen (dpa) - Rotation beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim vor dem Rückrundenstart: Die Kraichgauer haben den Isländer Gylfi Sigurdsson an den walisischen Premier-League-Club Swansea City ausgeliehen.

Wie der Club am Montag vor dem Trainingsauftakt im neuen Jahr bestätigte, wird der Stürmer bis zum Saisonende in Großbritannien spielen. Zuvor war bereits Chinedu Obasi (25) an Schalke 04 verliehen worden.

«Wir wollen seit dem Aufstieg endlich eine bessere Rück- als Vorrunde spielen. Wir haben zu viele Punkte liegen lassen und Luft nach oben», meinte Cheftrainer Holger Stanislawski nach einer Bilanz von 22 Punkten in der bisher schwächsten Bundesliga-Vorrunde der Kraichgauer seit dem Aufstieg 2008. «Wir waren aber keiner Mannschaft unterlegen, sondern mindestens auf Augenhöhe.»

Stanislawski geht davon aus, dass Torjäger Vedad Ibisevic trotz vielfältiger Angebote bleibt. Dagegen werden die Youngster Manuel Gulde und Denis Thomalla keine Rolle mehr bei ihm spielen und an die U 23 abgegeben.

Im Gegenzug hat 1899 den 20 Jahre alten Innenverteidiger Stefan Thesker (20) vom FC Twente Enschede bis 2014 verpflichtet. Der deutsche Abwehrspieler gehörte in Enschede zuletzt dem Nachwuchsteam an. Thesker könnte laut Stanislawski die Lücken in der Abwehr schließen, die zum Rückrundauftakt die fehlenden Innenverteidiger Marvin Compper (gesperrt) und Isaac Vorsah (gesperrt/Afrika-Cup) verursacht haben. «Er braucht noch Zeit zum Entwickeln und steht nicht notwendiger Weise am 21. Januar in Hannover in der Startelf», sagte Stanislawski.

Zuvor war auch der Liechtensteiner Nationalspieler Sandro Wiesinger (18) vom Schweizer Erstligisten FC Basel bis 2016 in den Perspektivkader geholt worden. Dagegen wird der seit 2009 immer wieder von Verletzungen gestoppte Matthias Jaissle weiter fehlen. Der 23-Jährige leidet noch unter einer Entzündung an der Achillessehne und muss nach Clubangaben sein Comeback erneut verschieben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer