Jubiläum
Jos Luhukay trifft in seinem 100. Spiel als Bundesliga-Coach auf den Ex-Berliner Lasogga. Foto: Lukas Schulze

Jos Luhukay trifft in seinem 100. Spiel als Bundesliga-Coach auf den Ex-Berliner Lasogga. Foto: Lukas Schulze

dpa

Jos Luhukay trifft in seinem 100. Spiel als Bundesliga-Coach auf den Ex-Berliner Lasogga. Foto: Lukas Schulze

Berlin (dpa) - Hertha BSC sieht sich bestens vorbereitet auf den erstarkenden Hamburger SV und dessen Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga.

«Wir spielen nicht allein gegen Pierre, sondern gegen eine qualitativ gute Mannschaft, die sich neu aufgestellt hat», erklärte der Berliner Chefcoach Jos Luhukay, der am Samstag zum 100. Mal bei einem Spiel in der Fußball-Bundesliga als Trainer auf der Bank sitzt.

«Es ist eine Mannschaft, die unberechenbar sein kann. Aber wir sind gut vorbereitet, haben den HSV gut analysiert», sagte Luhukay. Mit der entsprechenden Taktik will Hertha (8 Punkte) den dritten Heimsieg nacheinander und damit den Vorsprung zum HSV als Tabellen-16. (6) vergrößern.

«Für uns, für Hertha BSC geht es um ein wichtiges Spiel und drei Punkte. Dass Pierre zurückkommt, ist eine Geschichte für ihn, für die Journalisten und die Zuschauer. Es ist nichts, womit wir uns in der täglichen Arbeit beschäftigen», erklärte Hertha-Manager Michael Preetz zum Aufeinandertreffen mit Lasogga. Hertha hatte den 22 Jahren alten Stürmer im Sommer für 8,5 Millionen Euro an den HSV abgegeben. «Er hat es in den vergangenen Spielen für den HSV gut gemacht. Ich hoffe, nicht am Samstag», ergänzte Luhukay: «Danach darf er viele Tore machen, das gönne ich ihm vom Herzen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer