Kölns Trainer Frank Schaefer will mit seinem Team gegen Wolfsburg punkten.
Kölns Trainer Frank Schaefer will mit seinem Team gegen Wolfsburg punkten.

Kölns Trainer Frank Schaefer will mit seinem Team gegen Wolfsburg punkten.

dpa

Kölns Trainer Frank Schaefer will mit seinem Team gegen Wolfsburg punkten.

Köln (dpa) - Der 1. FC Köln will im Fußball-Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg einen weiteren Schritt aus der Krise machen. Trainer Frank Schaefer erwartet nach dem 1:0 vor einer Woche in Stuttgart, dass sein Team nicht nachlässt.

«Nur mit einem Sieg können wir die Punkte aus Stuttgart vergolden», meinte der FC-Coach. Allerdings muss er auf den gesperrten Martin Lanig verzichten. Gute Chancen, für Lanig in die Startformation zu rücken, hat Adam Matuschyk.

Eine Niederlage gegen den Ex-Meister könnte auch die diskutierte Trennung der Kölner von ihrem Manager Michael Meier beschleunigen. Der Verwaltungsrat soll weiter auf ein vorzeitiges Ende der Zusammenarbeit drängen. Meier hat noch einen Vertrag bis 2013.

Die seit drei Spielen sieglosen Wolfsburger müssen im Mittelfeld auf die gesperrten Ashkan Dejagah und Diego verzichten. Für Spielmacher Diego könnte der Däne Thomas Kahlenberg von Beginn an dabei sein. Köln ist für die Niedersachsen ein gutes Pflaster: Von den vergangenen sechs Auswärtsspielen in der Domstadt verloren die Wolfsburger nur eines. An seine alte Wirkungsstätte kehrt Wolfsburgs Co-Trainer Pierre Littbarski zurück. Zwischen 1978 und 1993 absolvierte «Litti» 406 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln, in denen er 116 Tore schoss.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer