Erfurt (dpa) - Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben die Gründung einer Interessengemeinschaft beschlossen, da sie um das wirtschaftliche Überleben fürchten.

Auf Einladung von Erfurts Präsident Rolf Rombach trafen sich in Erfurt Vertreter aus 14 Vereine und diskutierten die zukünftige Zusammenarbeit. Dabei wurde ein grundsätzliches Umdenken auf vielen Ebenen angeregt.

Zugleich erkannte man dringenden Handlungsbedarf bei der Finanzierung dieser Spielklasse. Die Team-Vertreter kamen zu der übereinstimmenden Auffassung, dass in der jetzigen Konstellation auf der Basis der bestehenden, konservativen Finanzierungsmöglichkeiten und den gleichzeitigen Vorgaben, die die Vereine zu erfüllen haben, auf absehbare Zeit die Mehrzahl der Clubs in dieser Liga nicht überlebensfähig sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer