Rostock (dpa) - Der FC Hansa Rostock hat die vorzeitige Rettung im Kampf gegen den Abstieg aus der 3. Liga verpasst.

Die Mecklenburger kassierten vor 21 600 Zuschauern im ausverkauften Ostseestadion eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen Energie Cottbus und müssen nach der ersten Heimpleite in diesem Jahr nun bis zum letzten Spieltag bangen. Anton Makarenko erzielte mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 74. Minute das Siegtor für die Lausitzer, die erstmals in Rostock gewannen.

Im ersten Spiel nach der Rückbenennung der Arena in «Ostseestadion» waren die ersatzgeschwächten Hausherren von Beginn an die leicht tonangebende Vertretung. Aus den Bemühungen sprang bis zur Pause allerdings nur eine wirkliche Torgelegenheit heraus, als Kapitän Denis Weidlich in der 13. Minute von der Strafraumgrenze aus lediglich den linken Pfosten traf.

Nach dem Wechsel verflachte die ohnehin schon schwache Partie noch mehr. Hansa verstärkte nach dem Rückstand zwar die Offensive. Energie-Keeper Kevin Müller musste allerdings nur selten ernsthaft eingreifen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer