Rostock (dpa) - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock verurteilt die Angriffe auf Journalisten im Vorfeld des Heimspiels gegen Werder Bremen II. Der Verein arbeite «derzeit an der lückenlosen Aufklärung» der Vorfälle, heißt es in einer Pressemitteilung.

Hansa habe umgehend Kontakt zu den betroffenen Medienvertretern aufgenommen und sich für den entstandenen materiellen und ideellen Schaden entschuldigt. Vor der Partie waren Medienvertreter, die auf dem Weg zum Presseparkplatz waren, von Vermummten massiv bedroht und deren Pkw demoliert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer