Antequera (dpa) - Hansa Rostocks Kapitän Sebastian Pelzer hat Glück gehabt. Die Schulterverletzung, die sich der Verteidiger im Testspiel des Fußball-Drittligisten gegen den Liga-Rivalen SV Wehen Wiesbaden zugezogen hat, ist nicht so schwerwiegend wie befürchtet.

«Zum Glück ist nichts kaputt», sagte der 30-Jährige nach der Untersuchung und Behandlung im Trainingslager der Hanseaten im südspanischen Antequera. Pelzer hofft, im zweiten Testpiel am Dienstag gegen die Reservemannschaft des FC Malaga wieder mitwirken zu können.

In der Partie gegen den Liga-Rivalen aus Wiesbaden hatte Torhüter Jörg Hahnel hat sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause gefeiert. Der 28 Jahre alte Keeper hütete am Freitagabend über 90 Minuten hinweg das Gehäuse. Seine größte Tat vollbrachte Hahnel in der 79. Minute, als er einen Foulelfmeter von Ioannis Masmanidis hielt und den Mecklenburgern damit den 0:0-Endstand rettete.

Der gebürtige Erzgebirgler war beim einstigen Bundesligisten als Stammtorhüter in die Saison gegangen, ehe ihn im Herbst eine Bandscheiben-Operation außer Gefecht gesetzt hatte. Vertreter Kevin Müller machte seine Sache sehr gut und soll im zweiten Test gegen Malaga sein Können unter Beweis stellen.

Hansas Trainer Peter Vollmann will sehr kurzfristig entscheiden, wer im ersten Pflichtspiel des Jahres das Tor hüten wird. Der 53 Jahre alte Fußball-Lehrer des Drittligisten kündigte in Antequera an, den beiden Kandidaten Hahnel und Müller erst am Tag vor der für den 22. Januar angesetzten Nachholpartie gegen Rot-Weiß Erfurt mitzuteilen, wer die Nummer eins ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer