Erfurt (dpa) - Rot-Weiß Erfurt hat in der 3. Fußball-Liga seine Negativserie von sechs sieglosen Spielen beendet. Am Samstag setzten sich die Thüringer zu Hause gegen den Chemnitzer FC mit 3:2 (1:0) durch.

Vor 5465 Zuschauern gelang Mijo Tunjic (28.) das Erfurter Führungstor. Er traf nach einer Kopfballverlängerung von Jens Möckel aus Nahdistanz. Für die Vorentscheidung sorgte Smail Morabit (57. und 63.) mit einem Doppelschlag. Chemnitz verkürzte durch Anton Makarenko (73.). Maik Kegel (90.+1) schaffte in der Nachspielzeit noch den Anschluss, zu mehr reichte es jedoch nicht.

Erfurt dominierte vor allem im ersten Durchgang klar. Diese Überlegenheit setzte sich nach der Pause lange Zeit fort. Trotz des wichtigen Heimerfolges konnten die Erfurter den letzten Tabellenplatz nicht abgeben. Für Chemnitz war es das dritte Spiel ohne Sieg. Dennoch bleiben die Sachsen auf dem zehnten Platz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer