Chemnitz (dpa) - Der Chemnitzer FC hat kurz vor Beginn der Rückrunde in der 3. Fußball-Liga einen Neuzugang mit prominentem Namen verpflichtet. Niklas Andersen, Sohn des norwegischen Trainers Jörn Andersen vom Karlsruher SC, unterzeichnete bei den Sachsen einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende.

Der 23-jährige Defensivspieler war zuletzt vereinslos und davor beim SV Werder Bremen unter Vertrag. Ein Probetraining beim Drittliga-Aufsteiger absolviert zudem Dennis Cagara, der für Dynamo Dresden bereits in der 2. Bundesliga gespielt hat. «Dennis hat defensiv ordentlich gearbeitet, war aber trotzdem nicht immer im Bilde. Es war ihm deutlich anzumerken, dass er Trainingsrückstand hat», sagte Trainer Gerd Schädlich nach dem 3:1 (2:0)-Testspielerfolg am Dienstag gegen den Oberligisten FC Hansa Rostock II. Torschützen bei der Generalprobe für das Landespokal-Viertelfinale am Samstag beim Heidenauer SV waren Ronny Garbuschewski (2) und Benjamin Förster für Chemnitz sowie Max Kremer für Rostock.

Für das Pokalspiel sowie den Punktspielstart am 21. Januar gegen den 1. FC Heidenheim sieht Schädlich seinen Kader gerüstet. «Wir haben ordentliche Trainingseinheiten absolviert und befinden uns nach den zwei Testspielsiegen gegen den VfB Fortuna Chemnitz und Rostock II absolut im Soll», fasste der Coach zusammen. Die Personalplanungen betrachtet Schädlich unterdessen als noch nicht abgeschlossen. "Wir haben bis zum Ende der Wechselfrist am 31. Januar Zeit», sagte er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer