Erfurt (dpa) - Arminia Bielefeld hat einen weiteren Schritt in Richtung 2. Fußball-Bundesliga getan und sich zusätzlich Selbstvertrauen für das DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen den VfL Wolfsburg geholt.

Die Ostwestfalen kamen am 34. Spieltag der 3. Liga beim FC Rot-Weiß Erfurt zu einem ungefährdeten 4:0 (1:0)-Sieg. Vor 5889 Zuschauern hatte David Ulm die Gäste nach zwölf Minuten in Führung gebracht. Fabian Klos (55.) mit seinem 20. Saisontor und Christoph Hemlein (57.) mit einem Treffer aus 60 Meter Entfernung sorgten für die Entscheidung, ehe Ulm (64.) mit seinem zweiten Treffer noch erhöhte.

Gegen eine nunmehr seit acht Spielen punktlose Erfurter Mannschaft hatte Bielefeld leichtes Spiel. Trainer Norbert Meier konnte es sich sogar erlauben, Leistungsträger wie Klos oder Tom Schütz nach einer guten Stunde vom Platz zu nehmen und für den Pokal-Hit zu schonen. Erfurt wirkte ideenlos und offenbarte besonders im Abwehrverhalten große Schwächen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer